Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Die AGB werden vom Kunden mit der Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung, auch dann, wenn bei der Annahme einzelner Aufträge nicht mehr Bezug genommen wird. Sie gelten also auch für künftige Geschäfte. Der Anwendung sämtlicher anderslautender Einkaufs- und Lieferbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen, es sei denn, dass wir sie im Einzelfall ausdrücklich anerkannt haben.

1. Aufträge

Aufträge jeder Art müssen den Gegenstand des Geschäfts zweifelsfrei erkennen lassen. Mündliche Nebenabreden sowie Änderungen von Aufträgen gelten nur mit unserer schriftlichen Bestätigung. Wir haften nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch unrichtige, unvollständige, missverständliche und unleserliche Angaben des Auftraggebers, auch solche in den Übersetzungsvorgaben, entstehen. Wir sind berechtigt, nach vorbehaltloser Bestätigung eines Auftrages dann zurückzutreten, wenn eine bei uns nachträglich eingegangene Auskunft über den Kunden nicht zufriedenstellend ist.

Besonderheiten beim Sprachentraining
Das Vertragsverhältnis beginnt mit der Anmeldung des Teilnehmers und unserer Annahme. Die Dauer des Unterrichtsverhältnisses ergibt sich aus dem jeweils vereinbarten Unterricht bzw. Kurs. Wir behalten uns das Recht vor, in Ausnahmefällen den Inhalt des Unterrichts abzuändern sowie Kurse aus organisatorischen oder ähnlichen Gründen zu verlegen oder abzusagen, ohne dass daraus ein Schadensersatzanspruch seitens des Auftraggebers entsteht.

Besonderheiten bei Übersetzungen
Der Kunde erteilt die Übersetzungsaufträge in elektronischer oder in sonstiger Form. Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Aufträge angenommen. Eventuell sich hieraus ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Auftraggebers. Der Kunde gibt uns die Zielsprache des Textes sowie gegebenenfalls besondere Terminologiewünsche bekannt. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, uns den Verwendungszweck der Übersetzung mitzuteilen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn der übersetzte Text veröffentlicht bzw. gedruckt werden soll. Der Kunde kann unter mehreren verschiedenen Datenformaten für die Erstellung der Übersetzung wählen. Wir haften nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung entstehen.

2. Ausführung durch Dritte

Wir dürfen uns zur Ausführung aller Geschäfte, sofern wir dies für zweckmäßig oder erforderlich erachten, Dritter bedienen. Dabei haften wir nur für eine sorgfältige Auswahl unserer Erfüllungsgehilfen. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl gilt in jedem Falle Genüge getan, wenn es sich aus unserer Sicht bei dem beauftragten Dritten um einen Sprachentrainer, Übersetzer oder Dolmetscher handelt, der für die jeweilige Sprache über die notwendige Erfahrung und/ oder Qualifikation verfügt. Kontakt zwischen dem Kunden und einem von uns eingesetzten Dritten ist nur mit unserer Einwilligung erlaubt. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Kunden und uns.

3. Angebote und Preise

Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Sie können ohne gesonderte Mitteilung den tatsächlichen Gegebenheiten und dem veränderten Aufwand angepasst werden. Die Preise gelten in Euro, wenn keine andere Währung vereinbart wurde. Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der erteilten Unterrichtseinheiten bzw. fertig gestellten Textmenge verlangt werden. Alle in unseren Angeboten genannten Preise sind Nettopreise ohne Steuer. Eventuell veröffentlichte, unverbindliche Preislisten können ohne Vorankündigung von uns geändert werden. Gewährte Preise und Konditionen berechtigen nicht zu der Annahme, dass diese auch in Zukunft unbestätigt gelten. Abweichungen von zuvor veröffentlichten Preisen, Eilzuschläge oder zusätzliche Forderungen werden dem Kunden jedoch spätestens mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt. Versandkosten, Porti und andere Nebenkosten werden dem Kunden, sofern er sie nicht zu verursachen hat und diese sich im normalen Rahmen halten, nicht in Rechnung gestellt. Zahlungsziele, Skonti oder sonstige Abzüge werden nicht gewährt, es sei denn, sie sind ausdrücklich vereinbart.

Besonderheiten beim Sprachentraining
Soweit schriftlich nicht anders angegeben, verstehen sich die angebotenen Preise bei Sprachkursleistungen als Preise pro Unterrichtsstunde (1 Unterrichtsstunde = 45 Minuten), pro Stunde (60 Minuten) oder pro Kurs. Es wird eine Mindestanzahl an Sprachkurseinheiten angesetzt. Vorbereitungsgebühren, Kursmaterialien, Prüfungen, Zertifizierungen und weitere Zusatzleistungen werden getrennt nach Aufwand oder nach Vereinbarung in Rechnung gestellt. Wenn nicht anders vereinbart, wird beim Sprachentraining außerhalb unserer Geschäftsstellen die vom Sprachentrainer für den Reiseweg zum Sprachkursort und zurück benötigte Zeit nach Aufwand oder nach gefahrenen Kilometern vergütet. Der Sitz der jeweils bearbeitenden Agentur ist der Ort des Reisebeginns und des Reiseendes, sofern nicht vertraglich ein anderer Ort des Reisebeginns und Reiseendes vereinbart wurde. Anfallende Spesen (Fahrt-, Hotel- und Verpflegungskosten etc.) gehen zu Lasten des Auftraggebers.

Besonderheiten beim Dolmetschen
Die vom Dolmetscher für den Reiseweg zum Dolmetschort und zurück benötigte Zeit wird mit dem für die Dolmetscherleistung veranschlagten Stundensatz zusätzlich zur Dolmetsch- und Anwesenheitszeit vergütet. Anfallende Spesen (Fahrt-, Hotel- und Verpflegungskosten etc.) gehen zu Lasten des Auftraggebers. Der Sitz der jeweils bearbeitenden Agentur ist der Ort des Reisebeginns und des Reiseendes, sofern nicht vertraglich ein anderer Ort des Reisebeginns und Reiseendes vereinbart wurde. Vorbehaltlich abweichender Vereinbarung wird die Überstunde mit einem Preiszuschlag von dreißig Prozent vergütet. Es gelten angefangene Stunden als volle Stunden und angebrochene Tage als volle Tage.

Besonderheiten beim Übersetzen und Fremdsprachensatz
Soweit schriftlich nicht anders angegeben, verstehen sich die angebotenen Preise bei Übersetzungsleistungen als Preise pro übersetztes Wort. Es wird ein Mindestsatz von 25,00 Euro berechnet, falls der vereinbarte Wortpreis multipliziert mit der Wortzahl den Mindestsatz nicht übersteigt. Beglaubigungen, Adaptionen von fremdsprachigen Werbetexten, Website- und Softwarelokalisierung, Texterfassung, Satz- und Druckarbeiten, Formatierungs- und Konvertierungsarbeiten, Korrekturlesen, Eilzuschläge, das Anlegen und Erweitern einer Terminologieliste oder eines Glossars werden getrennt nach Aufwand oder nach Vereinbarung in Rechnung gestellt.

4. Leistungen

Die in Auftrag gegebenen und von uns angenommenen Leistungen werden von uns laut Auftrag und dieser AGB ausgeführt. Eine über den Auftrag hinausgehende Leistung schulden wir nicht. Bei Stornierung des Auftrags sind wir berechtigt, dem Kunden Stornogebühren und Ausfallhonorare bis zu hundert Prozent des vereinbarten Honorars in Rechnung zu stellen.

Besonderheiten beim Sprachentraining
Der Kunde schließt, falls nicht ausdrücklich anders vereinbart, mit uns einen Unterrichtsvertrag über mindestens 20 Unterrichtseinheiten à 60 Minuten. Ein Unterrichtstermin besteht aus minimal 1 × 60 Minuten. Nach Ablauf der Mindestvertragseinheiten gilt eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Einstufungstest rechtzeitig vor Sprachkursbeginn durchzuführen und uns die Ergebnisse zu übermitteln. Wir behalten uns das Recht vor, in Ausnahmefällen aus betriebsbedingten Gründen auch während des Kurses einen anderen Trainer einzusetzen, ohne dass sich daraus für den Auftraggeber/Teilnehmer Rückforderungen oder Abzüge aus Vorauszahlungen der Kursgebühren ableiten.

Besonderheiten beim Übersetzen und Fremdsprachensatz
Falls keine gesonderten Vereinbarungen getroffen wurden erstellen und liefern wir eine Arbeitsübersetzung. Beglaubigungen, Veröffentlichungen, Erstellen und Adaptieren von fremdsprachigen Werbetexten, Website- und Softwarelokalisierung, Texterfassung, Satz- und Druckarbeiten, Formatierungs- und Konvertierungsarbeiten, Korrekturlesen, Eilaufträge, das Anlegen, Erweitern und Einsetzen einer bestimmten Terminologie oder eines Glossars sind rechtzeitig bei Auftragserteilung anzugeben. Für ungenaue, unvollständige und fehlerhafte Informationen oder Begriffe innerhalb der vom Kunden zur Verfügung gestellten Ausgangstexte, Vorlagen, Informationen und Wortsammlungen oder Fehler in der Formulierung des Auftrags haften wir nicht. Bei Eilaufträgen, die das Aufteilen der Leistung auf mehrere Mitarbeiter erforderlich machen, kann für eine einheitliche Terminologie keine Gewähr übernommen werden. Schadensersatzforderungen und Kürzungen der Rechnungen sind ausgeschlossen. Das Anlegen oder Erweitern einer Terminologie oder eines Glossars erfolgt nur nach ausdrücklicher Vereinbarung. Voraussetzung ist, dass ausreichende Unterlagen, wie beispielsweise Terminologiedatenbanken, Vorübersetzungen, Wortlisten oder Glossare bei Auftragserteilung zur Verfügung gestellt werden.

Besonderheiten beim Dolmetschen
Der Kunde verpflichtet sich bei Dolmetschaufträgen, uns die Art der zu erbringenden Dolmetschleistung (Verhandlungs-, Simultan- oder Konsekutivdolmetschen etc.), die benötigte Dolmetsch- und Konferenztechnik, den exakten Veranstaltungsort und -termin sowie die Ansprechpartner rechtzeitig bekanntzugeben. Der Kunde verpflichtet sich weiterhin, uns frühzeitig, mindestens jedoch zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn, entsprechende Einarbeitungsmaterialien zur Verfügung zu stellen. Die standesgemäße Unterbringung der Dolmetscher in einem naheliegenden Hotel, sofern erforderlich, erfolgt durch den Auftragsgeber zu dessen Lasten.

5. Lieferfristen und Teillieferungen

Lieferfristen werden nach bestem Wissen und Gewissen dem Kunden angegeben. Sie können immer nur voraussichtliche Liefertermine sein und gelten nicht als verbindliche Zusagen. Der Kunde ist verpflichtet, etwaige Teillieferungen zu den vereinbarten Bedingungen abzunehmen.. Alle Zeitangaben beziehen sich auf mitteleuropäische Zeit (MEZ).

Besonderheiten bei Übersetzungen
Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden zur Verfügung gestellt wurde.

6. Störung, höhere Gewalt, Schließung und Einschränkung des Betriebs, Netzwerk- und Serverfehler, Viren

Wir haften nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige von uns nicht zu vertretenden Hindernisse entstehen. Gleiches gilt für die Abwesenheit von Sprachentrainern oder Dolmetschern. In solchen Ausnahmefällen sind wir berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn wir aus wichtigem Grunde unseren Betrieb, insbesondere unseren Online-Service, für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellen oder einschränken. Wir haften ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren, Trojaner, Autodialer, Spammail oder vergleichbare Daten entstehen. Unsere EDV Anlagen werden regelmäßig auf derartigen Viren und Daten Überprüft und durch entsprechende Software gesichert. Bei Lieferungen von Dateien per E-Mail, DFÜ (Modem) oder jeglicher anderer Fernübertragung ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden.

7. Annahme der Leistung

Die Hauptpflicht des Kunden ist die Annahme der Leistung bzw. Lieferung einschließlich Teillieferungen. Unterlässt der Kunde die Annahme oder lehnt er diese ab, befindet er sich ohne weitere Mahnung im Annahmeverzug und haftet somit für alle entstehenden Schäden.

8. Reklamationen und Haftung

Reklamationen werden im kaufmännischen und nichtkaufmännischen Verkehr nur anerkannt, wenn Sie unverzüglich nach Übertragung der Übersetzung oder nach Erbringung der Leistung bei uns unter genauer Bezeichnung des Mangels schriftlich erfolgen. Bei begründeten, ordnungsgemäß gerügten Mängeln haben wir das Recht, nach unserer Wahl die Übersetzung oder die Leistung mindestens zweimal nachzubessern oder neu zu erstellen. Der Kunde bleibt zur Annahme der erbrachten Leistung und zur Zahlung verpflichtet.

Besonderheiten beim Sprachentraining
Reklamationen bezüglich der Unterrichtsleistungen seitens der Sprachentrainer müssen im Verlauf eines Sprachkurses angezeigt werden. Sie müssen uns schnellstmöglich im Kursverlauf unter genauer Beschreibung des Mangels schriftlich bekannt gegeben werden. Mängelrügen nach Abschluss eines Sprachkurses können nicht mehr entsprochen werden. Bei begründeten Reklamationen haben wir das Recht, bis zu zweimal einen Wechsel der Lehrkraft vorzunehmen. Der Kunde bleibt zur Annahme der erbrachten Leistung und zur Zahlung verpflichtet.

Im Rahmen einer Veranstaltung haften wir gegenüber den Teilnehmern nur, soweit ein Schaden auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruht. Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Wir haften für das Verschulden unserer Erfüllungsgehilfen ebenfalls nach der Maßgabe dieser Regelung.

Der Teilnehmer nimmt unsere Leistungen grundsätzlich auf eigene Gefahr in Anspruch und übernimmt für seine Handlungen innerhalb und außerhalb der gesamten Veranstaltung und in den Veranstaltungsräumen selbst die Verantwortung. Wir haften nicht für Personen- und Sachschäden, die in unseren Geschäftsstellen auftreten. In den Kursgebühren ist keine Versicherung enthalten.

Bei Unterricht in unseren Geschäftsstellen übernehmen wir keine Haftung für mitgebrachte Kleidung und Wertgegenstände. Für Kinder, die mitgebracht werden oder am Unterricht teilnehmen, haften wir ebenfalls nicht.

Es besteht keine Haftung für Schäden, die durch höhere Gewalt, Witterungseinflüsse, unverschuldetem Ausfall von Veranstaltungen, unvorhergesehene Terminverschiebungen, innere Unruhen, Streiks oder hoheitliche Maßnahmen verursacht werden.

Besonderheiten bei Übersetzungen
Falls keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung getroffen wurden oder aus der Art des Auftrags keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, fertigt der Auftragnehmer die Übersetzung des Textes nach bestem Wissen und Gewissen vollständig sowie sinngemäß und grammatikalisch richtig zum Zweck der Information an. Erhebt der Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen (Eingang bei uns), keine schriftlichen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als genehmigt. Der Auftraggeber verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten. Rügt der Auftraggeber innerhalb dieser 5-Tages-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht subjektiven Übersetzungsfehler, so ist dieser Übersetzungsfehler so genau wie möglich zu beschreiben, und uns ist zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert der betreffenden Übersetzung begrenzt. Wir haften in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz; die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein. Eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen. Wir haften nicht für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durch unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen oder Unterlagen oder durch fehlerhafte oder unleserliche (auch teilweise) Quelltexte verursacht wurden. Gibt der Kunde den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem wenn sie zu veröffentlichen ist oder für Werbezwecke verwendet wird, so kann er nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einer mangelhaften Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt. Gibt der Kunde nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder lässt er uns vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und druckt ohne unsere Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten. Werden wir aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen, oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt uns der Auftraggeber in vollem Umfang von der Haftung frei. Für vom Besteller beigestellte Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise, Verarbeitungsvorschriften und dergleichen übernehmen wir, falls nicht ausdrücklich abweichende schriftliche Absprachen getroffen worden sind, keinerlei Haftung. Wir sind nicht verpflichtet, diese im Sinne des Produkthaftungsgesetzes und/oder des BGB auf Ãœbereinstimmung mit den gesetzlichen Normen zu prüfen. In diesen Fällen haftet der Besteller uneingeschränkt und stellt uns von sämtlichen Ansprüchen Dritter bereits im Zeitpunkt der Inanspruchnahme vollumfänglich frei.

9. Lieferverzug, Unmöglichkeit, Rücktritt

Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde in den Fällen des von uns zu vertretenden Leistungsverzugs und Unmöglichkeit nur berechtigt, wenn die Lieferfrist von uns unangemessen lange überschritten worden ist und er uns schriftlich eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.

Besonderheiten beim Sprachentraining:
Der Teilnehmer wird aufgefordert, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen.

Bei wöchentlich stattfindenden Firmenschulungen- und bei Einzelunterricht räumen wir die Möglichkeit ein, Unterrichtstermine kostenfrei zu verschieben, sofern die Absage mindestens 24 Stunden zum nächsten Werktag vor dem Kurstermin erfolgt und der Termin innerhalb von drei Monaten an einem Ersatztermin nachgeholt wird.

Für offene Kurse und bei Buchung von ganz- oder mehrtägigen Seminaren gelten folgende Regelungen:
Die Buchung von offenen Kursen ist verbindlich. Bei Vertragsrücktritt behalten wir uns das Recht vor, eine Aufwandsentschädigung wie folgt zu berechnen: Bei Vertragsrücktritt bis zu 4 Wochen vor Kursbeginn berechnen wir eine Aufwandsentschädigung von 25% der Gesamtkursgebühren. Bei Rücktritt innerhalb von 4 Wochen berechnen wir die volle Kursgebühr. Diese wird bei Neubuchung innerhalb von 6 Monaten zu 50% anerkannt. Die Erstattung von Kursgebühren wegen Fehlens oder vorzeitiger Beendigung der Teilnahme ist ausgeschlossen.

Die Buchung von firmenspezifischen Kursen ist verbindlich. Bei Absage des Auftraggebers innerhalb von 4 bis 2 Wochen vor Kursbeginn werden 50 % des vereinbarten Honorars berechnet. Bei Absagen des Auftraggebers bis 2 Wochen vor Kursbeginn werden 75 % des vereinbarten Honorars berechnet. Danach wird der volle Rechnungsbetrag fällig. Den in Rechnung gestellten Stornobetrag rechnen wir bei Neubuchung innerhalb von 6 Monaten zu 50 % an. Kursgebühren wegen Fehlens einzelner Teilnehmer oder vorzeitiger Beendigung des Vertrages seitens des Auftraggebers können nicht zurückerstattet werden. Die mit der Stornierung durch den Auftraggeber verbundenen Storno- bzw. Umbuchungskosten für die durch uns bereits für die Durchführung der Veranstaltungen getätigten Buchungen (Bahn-, Flug-, Mietwagen-, Hotelbuchung, Buchung von Seminarräumen etc.) trägt der Auftraggeber in vollem Umfang.

Wir sind berechtigt, eine Veranstaltung aus wichtigen oder betriebsbedingten Gründen abzusagen. Dies gilt auch, wenn die Durchführung der Veranstaltung unmöglich oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich wäre. Gründe sind beispielsweise eine zu geringe Teilnehmerzahl (lt. Kursbeschreibung), die Abwesenheit des/der Sprachentrainer und die unter § 6 aufgeführten Gründe. Der Auftraggeber wird von uns umgehend vor Leistungsbeginn informiert und bekommt innerhalb von 6 Monaten einen Ersatztermin angeboten. Wird dieser Ersatztermin nicht akzeptiert, erhält der Auftraggeber bereits geleistete Vorauszahlungen zurück. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

10. Abtretung

Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Kunden bedarf unserer schriftlichen Zustimmung.

11. Zahlungsbedingungen

Unsere Rechnungen, wenn nicht anderswo abweichend definiert, sind sofort nach Erhalt und spätestens innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen. Ansonsten ist unser Honorar gemäß Zahlungsbedingungen in der relevanten Rechnung, unter Ausschluss der Aufrechnung oder Zurückbehaltung, fällig. Bei Überschreitung des Zahlungsziels werden bankübliche Zinsen berechnet.

12. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen unser Eigentum. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

13. Versand, Übertragung

Der Versand bzw. die elektronische Übertragung erfolgt auf Gefahr des Kunden. Für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung der Texte oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elektronischen Transportwege haften wir nicht.

14. Geheimnisschutz

Alle Texte werden vertraulich behandelt, und wir verpflichten uns, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die uns im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden. Angesichts der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Kunden, uns und möglichen Erfüllungsgehilfen können wir einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen nicht gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen.

15. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis und weitere Geschäftsverbindungen zwischen uns und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts. Soweit zulässig, gilt für alle Streitigkeiten als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Teile das zuständige Amtsgericht der jeweils beauftragten Lexis Languages Agentur.

16. Wirksamkeit

Infolge einer anfänglichen oder später eintretenden Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit der übrigen nicht berührt. Es gilt dann eine dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck an der nächsten kommenden gültigen Bestimmung als vereinbart.